• avintos_header_montage1

In-Line-Probenahmeventil von NEOTECHA

Das Sapro® Probenahmesystem von Neotecha ist eine einfache, sichere und effektive Methode zur repräsentativen Probeentnahme hochkorrosiver Medien ohne Unterbrechung des laufenden Prozesses.
Das Sapro® Probenahmesystem arbeitet, je nach Modell, nach der Flaschenmethode oder der Kolbenspritzenmethode. Letztere ermöglicht die Einhaltung unterschiedlicher Sicherheitsstufen unter Verwendung verschiedener Probebehälter für unterschiedliche Einsatzfälle.
Die Entnahme in Flaschen wird mit manueller-  oder pneumatischer Betätigung angeboten. Die manuelle Betätigung erfolgt über einen federbelasteten Handhebel (Totmannhebel), dessen Funktion durch einen Bolzen blockiert und einem Schloss gesichert werden kann. Das automatische Schliessen des Ventils, beim Loslassen des Handhebels, bietet eine zusätzliche Sicherheit für den Bediener. Über ein Gewinde kann der Hub der Ventilspindel eingestellt werden zur Regulierung der Füllgeschwindigkeit. Die aus der Flasche beim Füllvorgang verdrängte Luft kann über einen Gewindeanschluss am Flaschenadapter zu einem Entlüftungssystem oder einer Fremdluft-Wäsche geleitet werden.
Für eine fernbetätigte und prozessgeregelte Probeentnahme ist alternativ eine pneumatische Betätigung des Ventils erhältlich. Dazu wird ein einfachwirkender, federkraft-schliessender Pneumatik- Membran Antrieb aufgebaut, welcher die Funktion des Handhebels übernimmt. Alle Sapro® -Ventile werden mit einem  Standard-Flaschenadapter aus PTFE geliefert. Dieser ist mit einem ISO-GL45-Gewinde und einem ¼”-Entlüftungs-anschluss versehen. Die Standard-Auslassbohrung des Flaschenadapters hat einen Durchmesser von 4 mm und kann auf Wunsch bis auf 12 mm erweitert werden. Für Fälle, in denen die Entnahme einer vollständig gekapselten Probe höchste Priorität hat, wird ein Probenahmesystem mit einer Kolbenspritze angeboten.
Das Sapro®-Probenahmeventil mit Kolbenspritze verfügt über eine Universal-Bajonettkupplung, welche für alle Ventilgrößen gleich ist und nur einen einzigen Spritzentyp benötigt. Nach der Entnahme der Probe kann diese mittels einer Nadelkappe aus der Kolbenspritze weitertransferiert werden. Die Kolbenspritze, die als Betätigungsmittel und Probengefäss gleichzeitig dient, ist in unterschiedlichen Werkstoffen für hochkorrosive Medien erhältlich.
Das Sapro®-Probenahmesystem bietet blasendichten Abschluss und ist entsprechend der Leckrate 1 auf ihre Dichtigkeit geprüft. Es ist in Edelstahl oder  PFA ausgekleidet und in Flansch- oder Zwischenflanschausführung in den Nennweiten 25 bis 100 mm lieferbar. Der maximal zulässige Druck beträgt 16 bar bei Anwendung eines Flaschenadapters. Mit Kolbenspritzenadapter ist der zulässige Druck auf maximal 10 bar beschränkt.
Die Betriebstemperatur reicht beim Kolbenspritzen-System von -20° C bis +160° C. Beim PFA-ausgekleideten System mit Flasche erweitert sie sich auf bis zu +180° C, bei der Edelstahl-Ausführung auf bis zu +200° C. Alle PFA-beschichteten und ummantelten Teile werden mit 30 kV auf Funkendurchschlag geprüft.